Die praktische Umsetzung – Wissen, wie es geht!


Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen ist vergleichbar mit einem klassischen Managementprozess.

Neben der Erhebung und Beurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz ist die Arbeit mit den Ergebnissen ebenso entscheidend. Zumal Verbesserungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz nur erzielt werden können, sofern eine systematische Maßnahmenplanung und –Umsetzung an die Analysephase anschließt.

BIld psybelle

Profitieren Sie von unserem langjährigen Know-How in unserer Umsetzungsberatung


  • Erhalten Sie konkretes Wissen zu einzelnen Prozessphasen.
  • Bekommen Sie einen Überblick über die praktische und systematische Herangehensweise, die Auswahl von Tätigkeiten/Bereichen und die Anwendung angemessener Methoden.
  • Richten Sie den Blick nach vorn – nur Maßnahmen schaffen Veränderungen und Verbesserungen.

NUTZEN
kurz- und langfristig

  • Optimierung von Arbeitsbedingungen
  • Verbesserungen:
    • Kommunikation
    • Soziale Unterstützung
    • Arbeitsklima
    • Motivation/Leistung
    • Arbeitszufriedenheit
    • weniger Fehlzeiten
  • Optimierung von Prozessen
  • Verbesserungen in Teams & auf Führungsebene:
    • Soziale Unterstützung
    • Kommunikation
    • Transparenz
    • Wertschätzung
  • Kostensenkung durch Reduktion von
    • Fehlzeiten
    • Fluktuation
    • Präsentismus
  • Return-on-Investment
  • Gutes Betriebsklima
  • Mitarbeiterbindung
  • Attraktiver Arbeitgeber

Praktische Fragen zur Umsetzung


Muss jeder Arbeitsplatz im Unternehmen beurteilt werden?

Nein, es ist nicht vorgesehen, dass jeder Arbeitsplatz beurteilt werden soll. Es sind Tätigkeiten & Bereiche mit Arbeitsbedingungen zu bilden, die hinsichtlich psychischer Belastungen gleichartig sind. Je nach Unternehmensmatrix kann es sinnvoll sein, Einheiten entweder nach Arbeitsplatz-, Tätigkeits- oder Berufsgruppen zu bilden oder eine Einteilung in Organisationseinheiten vorzunehmen.

Wie kann ich das Thema ohne Skepsis an meine Mitarbeiter vermitteln?

Wir unterstützen Sie dabei, im Vorfeld mögliche Skepsis in der Belegschaft abzubauen. Eine frühzeitige Kommunikation und Einbindung der Belegschaft ist hierfür essentiell, um Stolpersteine im Prozess zu vermeiden und eine hohe Teilnahme bei der Beurteilung erreichen zu können.

Welche Methode für die Erhebung & Beurteilung ist die Richtige für unser Unternehmen?

Den Betrieben stehen viele Instrumente für die Durchführung zur Verfügung. Welche Methode(n) für das Unternehmen am sinnvollsten ist, hängt häufig von mehreren Faktoren ab, wie Branche, Unternehmensgröße etc. ab. Bei größeren Unternehmen kann es sinnvoll sein, in Teilbereichen zunächst mit einem Piloten zu starten.

Wie kann ich die Bereitschaft zur Teilnahme an der Gefährdungsbeurteilung sicherstellen?

Das Wort „Psyche“ wird häufig mit etwas Negativem in Verbindung gebracht. Wichtig ist, den Beschäftigten schon frühzeitig zu vermitteln, dass nicht die Person selbst oder die Arbeitsleistung beurteilt werden soll, sondern die Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz.